Aktive Damen: Turnerinnenreise

Am frühen Samstagmorgen startete für 20 Turnerinnen der Aktiven des TV Wolhusens die jährlich anstehende Turnerinnenreise. Da niemand wusste, wo genau die Reise hinführt, wurde bereits bei der Besammlung angeregt diskutiert und Vermutungen aufgestellt. Mit dem Zug ging es für die Gruppe anschliessend über den Röstigraben bis nach Lausanne, wo sie mit blauem Himmel und Sonnenschein begrüsst wurden. Dort angekommen durfte die Aktive Damen ein grosszügiges Picknick direkt am Genfersee geniessen. Dank dem warmen Wetter war es sogar noch möglich, eine Abkühlung im See zu nehmen.


Nachdem die Jugendherberge bezogen war, stand auch schon die erste sportliche Aktivität auf dem Programm. Mit dem Bus fuhren die Turnerinnen in die Squash Halle, wo sie von einem Mitglied des Squashvereins eingeführt wurden. Da einige die Sportart noch nicht kannten, war man froh die Regeln und auch die Spielweise erklärt zu bekommen. Das Ganze funktioniert nämlich ähnlich wie beim Tennis, nur spielt man in einem geschlossenen Raum und der deutlich kleinere, schnellere Ball darf alle vier Wände berühren. Dadurch ist die Sportart um einiges intensiver und lebendiger als das bekannte Tennis, was alle deutlich zu spüren bekamen. Zum Schluss konnten sich einige Frauen noch beim Interactive Squash austoben. Dabei werden mit einem Beamer unterschiedliche Spiele auf die Wand projiziert.


Frisch geduscht und hungrig machte sich die Truppe im Anschluss mit der Metro auf den Weg ins Restaurant. Im «White Horse» liess es sich die Ladies mit einer grossen Auswahl an Getränken, Burgern und Pasta so richtig gut gehen. Mit vollen Bäuchen ging es anschliessend noch weiter in eine Bar, wo viel gequatscht und gelacht wurde. Als die ersten langsam müde wurden und mit einem Nachtspaziergang die Jugendherberge aufsuchten, genossen andere noch das Lausanner Nachtleben.


Nach dem grossen Frühstück in der Herberge wurde auch schon gepackt und die Gruppe freute sich auf den anstehenden Programmpunkt. Zu Fuss ging es in einer halben Stunde zum «Jump Spot», der grössten Trampolinhalle der Schweiz. Für ganze zwei Stunden tobten sich die Turnerinnen auf über 3300 m2 Fläche und mehr als 150 Trampolin aus. Von mehreren Parcours über Duellspiele bis hin zu Airtracks hatte der Park alles zu bieten.


Ausgepowert fuhr die Gruppe mit der Metro zurück an den Bahnhof, wo schliesslich die Heimreise bevorstand. Im Zug wurden die Resten des Picknicks vom Vortag gegessen und die Turnerinnen freuten sich auf den riesigen Muskelkater am nächsten Tag ;)


Text: Sarina Wicki


 


 



72 Ansichten