Fechten und Virtual Reality in Basel

Turnerreise der Aktiven Herren des Turnverein Wolhusen

Basel – Eine Gruppe von Turnern des Turnverein Wolhusen begaben sich auf eine abwechslungsreiche Reise in die Stadt Basel. Vom präzisen Axtwerfen zum kompetitiven Fechten, eindrücklichem Virtual Reality und erfrischendem Rheinschwimmen war für jeden etwas dabei.


Siebzehn waghalsige Männer der Aktiven Herren des Turnverein Wolhusen machten sich am vergangenen Samstagmorgen auf den Weg nach Basel auf die alljährliche Turnerreise. Unter der Leitung des Präsidenten Marc Hostettler ging es mit Zug und Tram zur ersten Attraktion für die Turner, die Axtbude. Nach genügender Instruktion von den zwei Inhabern durften sich unsere Männer mit der Axt und der Zielscheibe untereinander messen. Nach einem Turnier gefärbt von Frust, Spass und Freude wurde Marcel Wiprächtiger als bester und genauster Axtwerfer von Wolhusen gekrönt.

 
 

Gestärkt von dem Picknick beim Tinguely Brunnen ging es am Nachmittag weiter mit einem Fechtkurs im Herzen von Basel. Nach ersten verzweifelten Versuchen des französisch sprechenden Fechtinstruktor wurden die Grundlagen der Fechtkunst doch noch von der Mehrheit gemeistert. Ausgerüstet mit Helm und Säbel standen sich die ehrgeizigen Kämpfer dann gegenüber und versuchten mit den verschiedensten Methoden einander zu Treffen. Das Gelächter des Instruktors zeigte den Turnern wie unglaublich „gut“ Sie wieder eine neue Sportart erlernt haben und spornte sie an, im darauffolgenden Turnier alles zu geben. Nach vielen Stichen, Treffern und verschwitzten Ausrüstungen konnte Marvin Streit als geschicktester Fechter aus der Halle gehen.

Frisch geduscht bezog die Truppe danach die Jugendherberge, wo sie in der Nacht verweilen würden. Im amerikanischen Papa Joe’s wurde am Samstagabend reichlich gespiesen, bevor es dann in den unzähligen Baren ins Basler Nachtleben startete. Nach einigem Suchen fand jeder seinen Platz und konnte sich ausgiebig amüsieren und dann etwas früher oder auch später zum Schlaf kommen.

Der Sonntag startete mit einem kleinen Spaziergang zum Virtual Reality Center, wo sich die meisten in vielen verschiedenen Games vergnügen konnten. In der Hauptattraktion, der full Body Virtual Reality, begaben sich jeweils fünf Personen auf eine Schatzsuche in einer eindrücklichen von Computer erschaffenen Realität. Mit Sensoren, VR-Brille und Computerrucksack bewegte man sich in einem gewöhnlichen Raum, aber erlebte ein erstaunliches Abenteuer mit vielen Aufgaben und Rätseln.

Wieder in der echten Realität angekommen folgte am Nachmittag die letzte Aktivität für die Turner. Mit wasserdichten Säcken und Badehosen stiegen sie in den erfrischenden Rhein und schwammen mit der Strömung Flussabwärts. Mit Freude trieben sie der Rheinpromenade entlang und erwischten sogar den richtigen Ausgangsort.

Wieder umgezogen gab es einen letzten Spaziergang via Jugendherberge zum Bahnhof und somit begaben sich die Aktiven wieder auf die Heimreise. Für die wenigen extra Harten der Gruppe ging es in Wolhusen noch in die Krone um den Abschluss der Reise noch so richtig zu geniessen.

0 Ansichten