top of page

Leichtathletik TV Wolhusen am Schweizer Mehrkampfmekka

Jedes Jahr treffen sich die schweizweit besten Mehrkämpfer am Mehrkampfmeeting in Hochdorf. Mit von der Partie auch 4 Leichtathlet*Innen vom TV Wolhusen.


Die diesjährige Ausgabe des Mehrkampfwochenendes in Hochdorf standen wettertechnisch unter einem sehr guten Stern. Hunderte Athleten und Athletinnen messen sich im Vier- bis zum Zehnkampf. Am Samstag startete Luca Studer vom TV Wolhusen im lizenzfreien 6-Kampf. Zufrieden konnte er sicher mit dem 100 m (11.77), dem Weitsprung (6.02) und der neuen Bestweite im Kugelstossen (10.85) sein. Am Ende resultierte der gute 20 Platz (von 40).


Am Sonntag waren dann die jüngeren Athlet*Innen vom TV Wolhusen dran. Schmid Florin in der Kategorie U12 absolvierte seinen ersten Vierkampf. Im 60 m noch etwas nervös, gelang ihm im Ballwurf eine persönliche Bestweite von 31.07 m. Nach dem Weitsprung überzeugte er im 1000 m in 3.45.09 die Betreuer und realisierte den 28 Rang (von 57). Koch Rafael ist bei Mehrkampf schon routinierter. Die 60 m in 9.38 und der Hochsprung mit 1.25 gelangen gut. Herzhaft kämpfte er schlussendlich im abschliessenden 1000 m Lauf, welcher er in seiner Serie mit 3.25.95 als Zweiter beendete. Dies ergab den erfreulichen 38 Rang (von 73). Das lässt fürs nächste Jahr hoffen, da er dann im älteren Jahrgang sein wird. Gespannt durfte man auf den ersten 5-Kampf von Egli Jael sein. Sie hatte dieses Jahr schon vermehrt auf sich aufmerksam gemacht. Der Weitsprung (4.53) und der 60 m (8.77) gelangen gut. Offen war was sie im Hochsprung, Kugel und 1000 m zeigen konnte. Diese Disziplinen waren wettkampfmässig neu für sie. Der Hochsprung gelang mit neuer Besthöhe von 1.35 m sehr gut, wobei sie auf 1.40 m zwei Mal knapp scheiterte. Der erste 1000 m Lauf war dann sehr hart, aber mit 3.39.71 erstaunlich gut. Am Ende ergab dies den 13 Platz (von 126). Mit etwas mehr Routine wäre ein Rang unter den Top 7 möglich gewesen. Schade konnte Setz Marina krankheitshalber nicht mitmachen – sieh hätte auch die Chance für eine Platzierung unter den besten 10 gehabt. Nun gehen die Leichtathlet*Innen ins Wintertraining um sich auf die nächste Saison vorzubereiten.


 

87 Ansichten0 Kommentare

Комментарии


bottom of page