top of page

Schlammiges Verbandsturnfest in Neuenkirch

Sempach-Neuenkirch Am Wochenende vom 22. und 23. Juni fand das diesjährige Verbandsturnfest in Neuenkirch statt. Nachdem die Jugend, die Männerriege und das Korbballteam am vorherigen Wochenende bereits am Zug waren, hiess es am vergangenen Samstag “Wettkampfzeit” für die Aktiven des TV Wolhusen. 64 Athleten und Athletinnen nahmen über acht Disziplinen am dreiteiligen Vereinswettkampf in der 1. Stärkeklasse teil und erzielten mit der Gesamtnote von 26,48 den 9. Rang. Ebenso erreichte die sechsköpfige Team-Aerobic-Gruppe der Aktiven Frauen 35+ im einteiligen Vereinswettkampf mit einer Note von 9,467 den grandiosen ersten Rang. 


 
 

Mit dem Wissen, dass der Austragungsort des Wettkampfes nahe ist, machten sich die Aktiven des TV Wolhusen am Samstagmorgen mit dem öffentlichen Verkehr auf den Weg nach Sempach-Neuenkirch. Gewappnet für die regnerischen Wettervorhersagen errichteten die Herren und Damen Zelte, um einen trockenen Rückzugs- und Lagerort für die Sportler zu gewährleisten. Vor dem Mittag bestritten sechs Frauen den einteiligen Vereinswettkampf im Teamaerobic und erreichten mit der Note 9,467 den grossartigen ersten Rang. Kurz vor dem ersten Wettkampfteil des dreiteiligen Vereinswettkampfes, der 80m Pendelstafette, startete dann der Regen und damit auch die Versumpfung von dem Wettkampfgelände. Trotz allem glückte die Eröffnungsdisziplin auf dem Asphalt und brachte dem TV Wolhusen die Note 9,54 ein.  

 

Nach einer kurzen Verschnaufpause für die Sprinter und Sprinterinnen standen für den zweiten Wettkampfteil der Weitsprung und der Fachtest-Allround an. Die Weitspringer erzielten auf der temporären Anlage eine super Note von 9,35, wobei der Fachtest-Allround regelrecht ins Wasser oder gar in den Schlamm fiel. Bei strömendem Regen, Mäusen auf der Anlage und einem Untergrund, welcher nicht mehr mit einer Wiese verglichen werden konnte, wurde schlussendlich die Note 7,67 erzielt. Unter diesen Bedingungen musste man sich über die Leistung im Quervergleich mit den anderen Vereinen aber sicherlich nicht schämen und der TV Wolhusen verlor die Zuversicht und Motivation noch lange nicht. 

 

Vor dem dritten Wettkampfteil gab es noch einen Umzug unter den trockenen Unterstand eines Bauernhofes, wo sich die Athleten und Athletinnen nochmal umziehen und auf die letzten Disziplinen vorbereiten konnten. Hier wurden gleich vier Disziplinen gleichzeitig ausgetragen. Beim Kugelstossen erreichten die Muskelpakete vom Turnverein die Note 8,46. Die Hochspringer flogen auf dem Asphalt zu der Endnote 8,87. Das Teamaerobic erzielte mit ihrer Aufführung im Trockenen die Note 9,02 und die Läufer setzten sich fernab vom Wettkampfgelände über 800m zur Note 9,11 durch.

 

Sobald die Wettkampfteile vorbei waren, kam dann doch noch die Sonne und erwärmte die durchnässten Turner und Turnerinnen, bevor es am Abend in das Festzelt ging. Wie es sich für ein Turnfest gehört, wurde die ganze Nacht gebürtig gefeiert, zusammen gelacht und getobt. Mit mehr oder weniger viel Schlaf zogen die Aktiven des TV Wolhusen am Sonntag dann ab und widmeten sich zuhause dem Putzen und Waschen dank des vielen Schlamms. Wir blicken auf ein Turnfest zurück, welches auf keinen Fall so leicht in Vergessenheit geraten wird. 

116 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page